Mêestemmers

Teken IPA
anlaut inlaut auslaut
bärke [b]
lachen [χ]
dag, vynd [d] [t]
dwärg [tv]
lééf [f]
gëven, vêgen, weg [χ] [ɣ] [χ]
hâgel [h]
jaar [j]
kyn, rêken [kh] [k]
lâken [l]
man [m]
nóód [n]
singen, kœ̂ning [ŋ] [ŋk]
pêrd, ropen [ph] [p]
quaad [kv]
róód [r] 1
sunne, lêsen, vos [s] [z] [s]
schryven [sχ]
disk [sk]
tyd, wëten [th] [t]
véé, dueve [f] [v]
wônen [v]
wryven [fr]
exe [ks]
seize [s]

Luedbookstaven

Teken IPA
slôten ôpen
van, vragen [a] [ɔː]
wâter [aː]
bärg [ɪ̯ɛ]
draad [ɔː]
et wait, wayen [aɪ̯]
blauw [ɔː]
hebben, sepe [e]~[ɛ] [ɛɪ̯] 2
kése [aɪ]
sprêken [ɪ̯ɛ]
nëgen [iə]
been [ɛɪ̯] 2
bequéém [aɪ]
reise, ey [aɪ̯]
vreuwen [aɪ̯]
visk [ɪ]
holt, blome [ɔ] [oʊ̯]
óge [aʊ̯]
bròken [ʊ̯ɐ]
vôgel [ʊə]
mönk [œ]
boeker [øʏ̯]
dróemen [aɪ̯]
œ̀lie [ʏ̯ɐ]
slœ̂tel [ʏə]
et bloeit, bloeyen [ɔʏ̯]
book [oʊ̯]
bróód [aʊ̯]
douw [aʊ̯]
kow [oʊ̯]
strów [aʊ̯]
wulf [ʊ]
küssen [ʏ]
hues [uː]
vuir [yː]
buwen [aʊ̯]
schüwen [yː]
blyven [iː]
sylver [ʏ]


Westfälisch

Vor den Buchstabenfolgen rd, rn und zum Teil auch ld wird o wie a gesprochen:

  • korn [khɔɒn]
  • word [vɔɒt]
  • old [alt],

die Buchstabenfolge ft wird in weitem Umfang wie cht gesprochen. Man benutzt bevorzugt die Endung -wordig statt -werdig oder -wardig.
Im nordöstlichen Teil Westfalens um Osnabrück treten diese und andere dialektale Besonderheiten weniger häufig in Erscheinung. Im äußersten Südwesten wird das Partizip mit ge- gebildet. Starke Übereinstimmungen im Wortschatz mit dem Ostfriesischen und Oldenburgischen.
Wichtig: In Teilen des mittleren Westfalens begegnet man dem als Knick bekannten Phänomen.
Hauptorte: Osnabrück, Bielefeld und Paderborn im Osten, Münster im Zentrum und Dortmund im Süden.



1 Kaumann gibt hier [ʀ] im An- und Inlaut und [ʁ] im Auslaut an.

2 Nördlich von Münster bei Greven [ɔɪ].